Schlagwort: vorlesungsaufzeichnung

Podcast: TED-Systeme und Vorlesungsaufzeichnungen

Auf der Podcasting-Plattform podcampus des Multimedia Kontors Hamburg finden Sie aktuell einen hörenswerten, lebendigen eLearning-Erfahrungsbericht mit dem Titel “Einsatz von TED-Systemen in der Lehre“. Bei den hier gemeinten TED-Systemen handelt es sich um interaktive Abfragesysteme, die während einer Vorlesung eingesetzt werden können, um die Aufmerksamkeit der Studierenden und die Freude am Mitdenken zu erhöhen. Ein Beispiel für ein solches System ist z.B. Poll Everywhere.

Aktivierende Elemente in Vorlesungen sind zwar nichts Neues oder Ungewöhnliches. TED-Systeme hierfür zu nutzen allerdings schon. Einer, der solche TED-Syteme in der Lehre einsetzt, ist Prof. Dr. Theo Dingermann vom Institut für Pharmazeutische Biologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Während seiner Vorlesung stellt Prof. Dingermann den Studierenden Fragen und lässt sie zwischen drei möglichen Antworten wählen. Dazu erhält jeder vor der Vorlesung eine Art Fernbedienung mit nummerierten Tasten. Nach einer Entscheidungsfrist von einer Minute wertet die zentrale Steuereinheit das Ergebnis aus und zeigt es als farbiges Balkendiagramm für alle sichtbar an. (podcampus)

Nebenbei berichtet Prof. Dingermann im Podcast auch über seine Erfahrungen mit dem Einsatz von Vorlesungsaufzeichnungen in der Lehre. Interesse? Hier geht’s zur 15-minütigen Aufzeichnung: Bildungstalk Folge: Einsatz von TED-Sytemen in der Lehre. Viel Spaß beim Zuhören!

Für diejenigen, die lieber lesen, gibt es auch den etwas älteren Artikel “Der Ted im Hörsaal” des duz-Magazins vom April 2008, der ebenfalls im Audio-Podcast referenziert wird.

Auch ein Aufnahmeteam von RTL-Hessen hat eine Vorlesung besucht, die im Mai 2008 ausgestrahlt wurde und beim Sender bzw. bei YouTube im Netz abrufbar ist.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=-YFNYDq2ZTM]

RWTH Aachen in iTunes U

rwthitunesuHeute startet Apple auch in Deutschland das Programm iTunes U, welches in den USA und Großbritannien bereits seit Mai 2007 mit digitalen Materialien der Top US-Colleges und Universitäten, darunter die Stanford University, die UC Berkeley, die Duke University und das MIT, läuft. Zum Start stellen die RWTH Aachen (iTunes-Link), die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, die Ludwig-Maximilians-Universität München und das Hasso Plattner Institut als erste teilnehmende, deutsche Bildungseinrichtungen zahlreiche, bereits vorhandene Inhalte, wie Video- und Audio-Dateien über die Hochschule, ihre Angebote, aktuelle Veranstaltungen, ihre Forschung und einige Vorlesungs-Podcasts durch iTunes zur Verfügung, die kostenlos und automatisch auf den eigenen PC oder Mac geladen werden können.

Über 75.000 Audio- und Videodateien von bekannten Universitäten, Museen, Fernsehsendern und anderen Kultureinrichtungen sind verfügbar. (iTunes U)

Die iTunes U Inhalte richten sich an die breite Öffentlichkeit und können beispielsweise als Podcast-Reihe abonniert werden.

Wer über einen iPod oder ähnlichen mobilen Player verfügt, kann die Inhalte auch mobil nutzen, um jederzeit bequem auf Lernmaterialien zugreifen zu können. [...] Die RWTH Aachen geht [...] mit über 200 Audio- und Videoaufzeichnungen in Deutsch oder Englisch an den Start, von der Informatik- bis zur Medizinvorlesung, die künftig fortlaufend weiter ausgebaut und aktualisiert werden. (RWTH Pressemitteilung)

So wird durch iTunes U ein kleiner Teil der an der RWTH bereits vorhanden, vielfältigen eLearning-Inhalte und -Möglichkeiten von L²P auch für die Öffentlichkeit bereitgestellt.

eLearning an der GUtech in Oman

Die im Dezember 2006 gegründete German University of Technology in Oman (GUtech) in Muscat verfolgt in enger Kooperation mit der RWTH Aachen das Ziel, hochqualifizierte Bachelor und Master-Studierende auszubilden. Als zentrales eLearning-Zentrum der RWTH nahm das CiL vor einigen Wochen den Auftrag von Dr. Barbara Stäuble (Deputy Rector – Academic Affairs) an, drei eLearning-Workshops für GUtech-Dozierende vorzubereiten und vom 4.-6. Dezember in Muscat durchzuführen, um eLearning an der GUtech zu verankern.

GUtech-Logo

Anfang dieser Woche kehrten wir von der spannenden und erfolgreichen (eLearning)-Reise in den Oman nach Aachen zurück und möchten kurz von den eLearning-Workshops sowie unseren Erfahrungen berichten.

Neben Treffen mit Herrn Prof. Dr. Rauhut, Frau Dr. Stäuble und Herrn Dr. Hilgers bestand unser Reiseprogramm aus drei Workshop-Tagen mit eLearning-interessierten Dozenten und Dozentinnen der GUtech.

Tag 1:
Introduction to E-Learning: Term, Trends and Technologies
Workshop W1: Technology-enhanced Learning

Tag 2:
Workshop W2: E-Lectures and Authoring Tools

Tag 3:
Workshop W3: E-Assessment

Die GUtech-MitarbeiterInnen interessierten sich insbesondere für die Aufzeichnung von Lehrveranstaltungen mit Techsmith Camtasia, für den Einsatz von Adobe Connect als Webconferencing Tool für den Import von Fernlehre aus Aachen sowie für die Nutzung von L²P. Der Workshop zum didaktisch begründeten Design von interaktiven Tests stieß ebenfalls auf großes Interesse. So bot das Programm für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen unterschiedliche Highlights. Wir sind nun gespannt inwiefern die Workshops dazu führen werden, dass die Lehrenden der GUtech ihre Lehre mit eLearning anreichern.

Sie können sich gerne an uns wenden, wenn Sie mehr Informationen zu den konkreten Inhalten der Workshops erhalten möchten oder an Workshops dieser Art interessiert sind.

Einfache Vorlesungsaufzeichnung mit Camtasia Studio

Kommende Woche finden die nächsten Termine unserer eLearning-Workshop-Reihe statt. Neben einer Schulung zur Erstellung von eTests mit Moodle in L²P, werden wir einen Workshop dem Thema “Vorlesungsaufzeichnung mit Camtasia” widmen.

Viele Lehrende verwenden in ihren Vorlesungen bereits elektronische Folien (PowerPoint, PDF etc.) und präsentieren diese durch Laptop und Beamer. Was aber viele nicht wissen: der Vortrag kann leicht und ohne großen technischen Aufwand elektronisch aufgenommen werden, so dass er den Studierenden später als eLecture-Video (Podcasts, Vodcast etc.) online zur Verfügung gestellt werden kann. Durch Werkzeuge wie Camtasia werden diese Vorlesungs-Aufzeichnung spielend einfach: es genügt, ein Mikrofon an den Laptop anzuschließen und die Aufnahme zu starten. Der Lehrende kann sich dabei voll und ganz auf seinen Vortrag konzentrieren.

In dem Workshop werden die Grundkenntnisse der Vorlesungs-Aufzeichnung mit Hilfe von Camtasia vermittelt. RWTH-Lehrende, die an dem Workshop teilnehmen möchten, können sich bis Mittwoch formlos durch eine E-Mail anmelden [mehr Infos].

Wer sich jetzt noch fragt “Warum soll ich überhaupt meine Vorlesungen aufzeichnen?” findet vielleicht im Blogartikel “Vorteile der Vorlesungsaufzeichnung in der Lehre” motivierende Begründungen.