Schlagwort: vorlesungsaufzeichnung

CiL-Schulungsprogramm im Sommersemester 2014

Fyler SS14

Aktueller Schulungsflyer

Auch im Sommersemester 2014 bietet das CiL wieder unterschiedliche Schulungen an, um bei der Entwicklung und Durchführung von didaktisch hochwertigen Lehrveranstaltungen zu unterstützen.

  • Einführung L²P
    In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie Zugang zu L²P erhalten, Lernräume anlegen und die Grundfunktionalitäten von L²P gewinnbringend nutzen.
  • Elektronische Selbsttests mit L²P (CDS)
    L²P bietet Ihnen die Möglichkeit, elektronische Selbsttests in Ihren Lernräumen anzubieten. Die Schulung stellt erprobte Einsatzszenarien vor, bietet Tipps für die richtige Aufgabenformulierung und ermöglicht Ihnen in einer ausgiebigen Praxisphase das selbstständige Erstellen von eTests in L²P.
  • Vorlesungsaufzeichung mit Camtasia/Presenter
    In dieser praxisorientierten Einführung lernen Sie, mit den Programmen Camtasia Studio oder Adobe Presenter selbstständig Videos aufzunehmen, zu bearbeiten, zu produzieren und anschließend online zur Verfügung zu stellen.
  • Online-Meetings mit Adobe Connect
    Online-Meetings sind eine zeitsparende und einfach zu realisierende Lösung, wenn die Teilnehmer einer Veranstaltung für Präsenztermine räumlich zu weit voneinander entfernt sind, synchrone Kommunikation aber möglich bleiben soll. In der Schulung lernen Sie, ein Online-Meeting mit Connect vorzubereiten und durchzuführen.

Die aktuellen Kurse für das SS 2014 finden Sie auf der Veranstaltungsseite des CiL oder in unserem Flyer (PDF) zum Schulungsprogramm.

Die Schulungen sind kostenlos und stehen allen Dozierenden und MitarbeiterInnen der RWTH Aachen offen. Zum Anmelden senden Sie einfach eine E-Mail an Herrn Harald Jakobs. Nennen Sie darin bitte Name und Termin der Schulung sowie die Anzahl der Personen, die Sie anmelden möchten.

Tipps zum Erstellen von E-Learning Videos

e-learning-by-videosDer Blog gc-solutions.net hat einen sehr lesenswerten Beitrag zum Erstellen von E-Learning Videos gepostet. Die Autorin Rachna Kaura gibt im englischsprachigen Beitrag „Getting more out of Learning Videos: Four ways of Jazzing-up plain-vanilla videos“ Tipps, wie man Lernvideos ansprechender gestalten kann.

Unter anderem empfiehlt sie,

  • Anmerkungen in Textform über die Videos zu legen, um die Aufmerksamkeit des Betrachters darauf zu lenken
  • Ein interaktives Inhaltsverzeichnis zur leichteren Orientierung einzufügen oder
  • Am Ende des Videos einen kurzen Assessment-Block einzufügen, in dem das gerade gelernte überprüft werden kann.

Der vollständige Blog-Beitrag ist hier zu finden.

Vorlesungsaufzeichnung mit kostenloser Software-Lizenz

Die RWTH Aachen ermöglicht ab dem SS 2013 interessierten Dozierenden die einfache Aufzeichnung ihrer Vorlesung mit einer kostenlosen Lizenz für die Screenrecording-Software Camtasia oder die Alternative Adobe Presenter. Die Lizenz für Presenter ist dabei Bestandteil der umfangreichen Adobe eLearning-Suite und ermöglicht die Nutzung weiterer (eLearning-)Software wie Adobe Audition, Adobe Flash oder Adobe Photoshop.

Mehr Informationen finden Sie auf den CiL-Webseiten. Bei Interesse an einer Lizenz kontaktieren Sie bitte Herrn Harald Jakobs vom eLearning-Support oder Herrn Sebastian Knoth von der ZHV.

Christian Spannagel: Inverted/ flipped classroom & Tipps für Forennutzung in der Hochschullehre

Christian Spannagel, Professor für Mathematik und ihre Didaktik an der PH Heidelberg, beschreibt in seinem Blog Chrisp’s Virtual Comments ein interessantes Konzept für Vorlesungsaufzeichnungen, das der Idee des “inverted” oder auch “flipped classroom” folgt.

Source: http://capl.washjeff.edu/2/m/5618.jpg (cc: by-nc-sa)

Anstatt zunächst den Vortrag zu halten und im Anschluss die Aufzeichnungen online zur Verfügung zu stellen, wird die Aufzeichnung vor der Präsenzsitzung zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt.

“Die Sitzung selbst dient dann der aktiven, gemeinsamen Auseinandersetzung mit den Inhalten (gemeinsames Aufgabenlösen, Diskussionen, Vertiefung bestimmter Inhalte, …).”

Nach einem Probelauf in seiner Vorlesung “Einführung in die Arithmetik” im SS 2011 plant Spannagel für das WS 2011/12 die Fortsetzung seines Konzepts, das dann auch evaluiert werden soll.

In einem zweiten Blogpost gibt Spannagel einige Tipps, wie man ein veranstaltungsbegleitendes Forum lebendig hält. Er stellt eine Reihe kürzerer Texte vor, die er zu Beginn einer Veranstaltung den Studierenden mitgibt, um sie zum Posten von Fragen im Forum zu animieren und ihnen die Furcht vor Fehlern und “dummen” Fragen zu nehmen. Stattdessen sollen die Studierenden ihre Fragen nicht nur per E-Mail oder im direkten persönlichen Gespräch mit Dozenten oder Tutoren teilen – ohne dass ihre Kommilitonen von den Fragen und den daran anknüpfbaren Diskussionen profitieren. Spannagel sind eher als Anregungen denn als Patentrezepte zu verstehen, denn, wie er zugeben muss, auch bei ihm ist der Erfolg mal so, mal so. Eine Garantie für ein funktionierendes Forum gibt es nicht.

Microsoft-Pilotprojekt zur Vorlesungsaufzeichnung im Sommersemester 2011

Die Microsoft Deutschland GmbH startet ein Pilotprojekt zur Videoaufzeichnung von Vorlesungen und sucht dazu für das Sommersemester 2011 Dozierende der RWTH, die den angebotenen Service für ihre Vorlesungsreihe nutzen wollen. Der Microsoft-Partner Lecturio zeichnet zu jeder Vorlesung der Reihe ein Video auf, bearbeitet das Bild- und Tonmaterial nach und führt es mit den präsentierten Folien zur fertigen Vorlesungsaufzeichnung zusammen, die anschließend als Stream veröffentlicht wird. Bei Interesse an der Teilnahme wenden Sie sich bis Montag, 4. April, an rohde@cil.rwth-aachen.de.

iTunes U-Einbindung in L²P

Seit ca. zwei Jahren ist die RWTH Aachen in iTunes U vertreten. Auf Anfrage haben wir eine iTunes U-Komponente für Lernräume entwickelt (s. Abb.), damit Studierende die dort eingestellten Vorlesungsvideos auch im Lehr- und Lernportal L²P herunterladen können.

iTunes U-Komponente in L²P

Die neue Komponente ist ein reiner RSS-Feed-Reader und stellt den iTunes U-Feed im L²P-Stil dar. Falls Sie daran Interesse haben, dann schreiben sie uns einfach eine E-Mail.

e-teaching.org-Vortrag: Video-Management an Hochschulen

Am Montag, 18.10.2010 um 14:00 Uhr spricht Fabio Vena, Geschäftsführer der Vilea GmbH – einem Spin-off der ETH Zürich – im e-teaching.org-Vortrag über Vor- und Nachteile des Video-Managements an Hochschulen.

Tübingen, 13.10.2010. Seit einiger Zeit kommen an Hochschulen vermehrt E-Lectures zum Einsatz, mit deren Hilfe die Studierenden vergangene Veranstaltungen nachbereiten oder sich auf kommende Prüfungen vorbereiten können. Um Hochschulen bei der starken Nachfrage nach Lernvideos zu unterstützen und ihnen die Produktion und Publikation der Videos in internen Mediendatenbanken oder auf externen Portalen zu erleichtern, bietet sich der Einsatz automatisierter Systeme an. Wie elektronische Vorlesungen im Hochschulbereich möglichst einfach und transparent produziert und gleichzeitig den Studierenden zeitnah bereit gestellt werden können, bleibt dennoch für viele Hochschulen eine Herausforderung.

Anhand der Fallbeispiele der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Goethe- Universität Frankfurt zeigt Fabio Vena, wie mit Hilfe des Vilea Video-Management-Systems Vorlesungen aufgezeichnet und den Studierenden angeboten werden können: das einfach zu bedienende Content Management System ermöglicht den Hochschulen neben der Produktion, das Bearbeiten und Konvertieren sowie das anschließende Veröffentlichen von Videos auf verschiedenen Online-Portalen und deckt damit die komplette Prozesskette ab.

Mit der ersten Veranstaltung der neuen Live-Event-Reihe auf e-teaching.org knüpft das Portal thematisch an das vorangegangene Special E-Lectures an.

Vortrag: „Video-Management an Hochschulen – von der Aufzeichnung im Hörsaal bis zur Publikation auf verschiedenen Video-Portalen“
Beginn: Montag, 18.10.2010 um 14:00 Uhr.

Im Community-Bereich können Sie weitere Informationen sowie den Login-Zugang abrufen: http://www.e-teaching.org/community/communityevents/ringvorlesung/.
Der Login wird ab 13:45 Uhr freigegeben.

Die Teilnahme an den Live-Events von e-teaching.org ist kostenlos und steht allen Interessierten offen. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und kann anschließend auf www.e-teaching.org abgerufen werden.

Kontakt & weitere Information:

Christine Scherer
Institut für Wissensmedien, Konrad-Adenauer-Str. 40, 72072 Tübingen
Tel.: 07071/ 979-119, Fax: 07071/ 979-105, E-Mail: c.scherer@iwm-kmrc.de

Tanja Vogel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Institut für Wissensmedien, Konrad-Adenauer-Str. 40, 72072 Tübingen
Tel.: 07071/ 979-261, Fax: 07071/ 979-100, E-Mail: t.vogel@iwm-kmrc.de

e-teaching.org-Ringvorlesung: Wie lassen sich Lehr-Angebot und Lern-Nutzung in Vorlesungen optimal aufeinander abstimmen?

Tübingen, 30.06.2010. Besonders bei Vorlesungen mit großen Teilnehmerzahlen ist es nicht immer einfach für die Lehrenden, auf Rückfragen einzelner Studierender einzugehen und einer Monologisierung der Veranstaltung entgegenzuwirken. Innerhalb der letzten zehn Jahre wurde an der Universität Zürich zu diesem Zweck ein spezielles Blended-Learning-Format etabliert und kontinuierlich weiterentwickelt. Verschiedene Veranstaltungen werden seitdem von einem internetbasierten Diskussionsforum begleitet und die Studierenden zum regelmäßigen Online-Austausch aufgefordert. Durch die stetige Auseinandersetzung der Dozierenden mit ihren eigenen Lehrinhalten ist es möglich, das Lernangebot neu zu überarbeiten und mit dem Nutzungsverhalten der Lernenden abzustimmen.

Tobias Zimmermann vom Zentrum für Hochschuldidaktik (Pädagogische Hochschule Zürich) und Daniel Hurtado vom Institut für Gymnasial- und Berufspädagogik (Universität Zürich) veranschaulichen in ihrem Vortrag das Entstehen einer Feedback-Schlaufe im Online-Dialog zwischen den Studierenden und Lehrenden. Das dabei zugrunde liegende Veranstaltungskonzept erleichtert den Lehrenden, Rückfragen auch bei großen Teilnehmerzahlen zu beantworten und die Vorlesungsinhalte an den Wissensstand der Studierenden anzupassen.

Vortrag: „Passung von Lehr-Angebot und Lern-Nutzung in Vorlesungen“
Beginn: Montag, 05.07.2010 um 14:00 Uhr.

Der Online-Vortrag findet im Rahmen des aktuellen e-teaching.org-Themenspecials „E-Lectures“ statt: http://www.e-teaching.org/specials/e-lectures

Zur Vorbereitung stehen folgende Berichte der Referenten online zur Verfügung:

Zimmermann, T.; Hurtado, D.; Berther, M.; Winter, F. (2008). Dialog mit 200 Studierenden – geht das? Blended Learning in einer Vorlesung mit hoher Teilnehmerzahl. Das Hochschulwesen, 2008(6): 179-185.

Hurtado, D., & Zimmermann, T. (2009). Blended Dialog. Online-Austausch in Veranstaltungen mit vielen Studierenden. Hamburger eLearning Magazin, 03: 13-15.

Im Community-Bereich können Sie weitere Informationen sowie den Login-Zugang abrufen:
http://www.e-teaching.org/community/communityevents/ringvorlesung/.
Der Login wird ab 13:45 Uhr freigegeben. Die Teilnahme an den Live-Events von e-teaching.org ist kostenlos und steht allen Interessierten offen. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und kann anschließend auf www.e-teaching.org abgerufen werden.

e-teaching.org-Themenspecial: E-Lectures

Ab Mitte Juni 2010 informiert das Portal e-teaching.org im Rahmen des neuen Themenspecials E-Lectures über die Konzeption und den Umgang mit elektronischen Vorlesungen an Hochschulen.

Tübingen, 10.06.2010. Noch immer ist die klassische Vorlesung eine tragende Säule der Hochschullehre. Sie ist eine didaktisch-rhetorische Lehrsituation für große Teilnehmergruppen und bietet oft auch Raum für eine Diskussion mit den Studierenden. Doch auch die Vorlesung verändert sich mit dem Einsatz digitaler Medien: Was muss bei der didaktischen Konzeption von E-Lectures beachtet werden? Wie stimmt man Präsenzvorlesungen und deren elektronische Vor- bzw. Nachbereitung aufeinander ab?

Das e-teaching.org-Themenspecial beschäftigt sich mit der Nutzung digitaler Medien im Rahmen von Vorlesungen und den damit verbundenen Herausforderungen für Lehrende und technisch Verantwortliche. Synchrone Übertragungen, Veranstaltungsaufzeichnungen sowie der Einsatz (asynchroner) Kommunikationstechniken erfordern neben der besonderen didaktischen Konzeption häufig eine Umstrukturierung des Veranstaltungsablaufs. In einer Live-Veranstaltungsreihe diskutieren Experten aus der Hochschullehre u.a. verschiedene Konzepte elektronischer Vorlesungen. Sie zeigen die veränderten Anforderungen an Lehrende und Studierende auf und geben praxisnahe Tipps für die Gestaltung von E-Lectures.

Die Online-Events auf e-teaching.org ab Juni 2010 im Überblick:

Persönlich – komfortabel – interaktiv – das virtuelle Klassenzimmer im Fernstudium
Vortrag: Mo., 21.06.2010, 14:00 Uhr
Der Einsatz virtueller Klassenzimmer ermöglicht auch im Fernstudium klassiche Vorlesungs-formen. Doch welche Formen des kommunikativen Lehrens und Lernens im virtuellen Raum sind für das Fernstudium am besten geeignet? Prof. Dr. Claudia de Witt aus dem Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik der FernUniversität Hagen schätzt in einem Online-Vortrag die Chancen und Zukunftsperspektiven von virtuellen Klassenzimmern im Fernstudium ein.

Vorlesungen einmal anders…
Online-Podium: Mo., 28.06.2010, 14:00 Uhr
Prof. Dr. Gabi Reinmann (Universität der Bundeswehr München), Prof. Dr. Karsten Morisse (FH Osnabrück) und Prof. Dr. Michael Kerres (Universität Duisburg-Essen) stellen unter-schiedliche Konzepte von E-Lectures vor und diskutieren deren Einsatz in der Praxis: Wie können traditionelle Vorlesungen anders gestaltet werden? Welche Vorteile bieten sich, welche Nachteile sind zu vermeiden?

Passung von Lehr-Angebot und Lern-Nutzung in Vorlesungen
Vortrag: Mo., 05.07.2010, 14:00 Uhr
Tobias Zimmermann und Daniel Hurtado von der Universität Zürich erklären, wie der Monologisierung einer Vorlesung mit großen Teilnehmerzahlen entgegengewirkt werden kann. Seit zehn Jahren werden an der Universität Zürich große und kleine Veranstaltungen von einem internetbasierten Diskussionsforum begleitet und die Studierenden zur Beteiligung am Online-Austausch aktiviert.

Selbstgesteuertes und kooperatives Lernen mit E-Lectures im Lernszenario VideoLearn
Vortrag: Mo., 12.07.2010, 14:00 Uhr
Wie können mit Hilfe von Vortragsaufzeichnungen verschiedene Lerninhalte von den Studierenden selbstständig und kollaborativ erarbeitet werden? Inwiefern sollten die Studierenden bei diesem selbstgesteuerten Lernprozess tutoriell unterstützt werden? Marc Krüger von der eLearning Service Abteilung (elsa) an der Leibniz Universität Hannover stellt in seinem Online-Vortrag das Lernszenario VideoLearn vor.

Vorlesungsaufzeichnungen leicht gemacht
Schulung: Mo., 19.07.2010, 14:00 Uhr
Dr. Nicole Wöhrle von der Servicestelle E-Learning und Christoph Hermann vom Institut für Informatik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zeigen in einer Online-Schulung, wie Vorlesungen aufgezeichnet werden können: Wie entsteht aus einer Bildschirm-Präsentation ein Schulungsvideo mit Ton und Live-Interaktionen? Welche Bearbeitungsmöglichkeiten bieten die Werkzeuge? Welche technischen Voraussetzungen müssen gegeben sein?

Weitere Informationen zu den Online-Events sowie die Zugangsdaten zu den einzelnen Ver-anstaltungen finden Sie in der e-teaching.org-Community unter
www.e-teaching.org/community.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

Kontakt & weitere Information:

Christine Scherer
Institut für Wissensmedien, Konrad-Adenauer-Str. 40, 72072 Tübingen
Tel.: 07071/ 979-119, Fax: 07071/ 979-105, E-Mail: c.scherer@iwm-kmrc.de

Tanja Vogel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Institut für Wissensmedien, Konrad-Adenauer-Str. 40, 72072 Tübingen
Tel.: 07071/ 979-261, Fax: 07071/ 979-100, E-Mail: t.vogel@iwm-kmrc.de

Interesse Vorträge aufzuzeichnen?

Für die Aufzeichnung Ihrer Vorträge und Vorlesungen gibt es benutzerfreundliche Software, wie z.B. Camtasia oder Lecturnity.

Zur Vorstellung von Camtasia hat das CiL bereits einen Schulungstermin am 11. November 2009 geplant. Mit Camtasia haben wir selbst bereits gute Erfahrungen gemacht! Durch seine enge Integration mit PowerPoint kann man mit wenigen Klicks eine Aufzeichnung starten und direkt nach dem Vortrag produzieren. Auch die Nachbearbeitung ist einfach und ohne Programmierkenntnisse möglich. Für die Camtasia-Schulung sind noch Plätze frei – melden Sie sich jetzt an!

Lecturnity ist ebenfalls ein Autorenwerkzeug für die Aufzeichnung von Vorträgen. Vorteile dieses Tools – gegenüber Camtasia – sind z.B. die automatische Texterkennung zur besseren Durchsuchbarkeit der produzierten Videos und die Integrationsmöglichkeiten für ein Dozierenden-Videobild. Wenn Sie Interesse haben, im Herbst an einer Lecturnity-Schulung teilzunehmen, können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden (info@cil.rwth-aachen.de). Wenn sich genügend Teilnehmer/innen melden, gibt es die Möglichkeit, dass die IMC AG eine Lecturnity-Präsentation an der RWTH durchführt.