Schlagwort: L²P

CiL-Schulungsprogramm im Sommersemester 2014

Fyler SS14

Aktueller Schulungsflyer

Auch im Sommersemester 2014 bietet das CiL wieder unterschiedliche Schulungen an, um bei der Entwicklung und Durchführung von didaktisch hochwertigen Lehrveranstaltungen zu unterstützen.

  • Einführung L²P
    In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie Zugang zu L²P erhalten, Lernräume anlegen und die Grundfunktionalitäten von L²P gewinnbringend nutzen.
  • Elektronische Selbsttests mit L²P (CDS)
    L²P bietet Ihnen die Möglichkeit, elektronische Selbsttests in Ihren Lernräumen anzubieten. Die Schulung stellt erprobte Einsatzszenarien vor, bietet Tipps für die richtige Aufgabenformulierung und ermöglicht Ihnen in einer ausgiebigen Praxisphase das selbstständige Erstellen von eTests in L²P.
  • Vorlesungsaufzeichung mit Camtasia/Presenter
    In dieser praxisorientierten Einführung lernen Sie, mit den Programmen Camtasia Studio oder Adobe Presenter selbstständig Videos aufzunehmen, zu bearbeiten, zu produzieren und anschließend online zur Verfügung zu stellen.
  • Online-Meetings mit Adobe Connect
    Online-Meetings sind eine zeitsparende und einfach zu realisierende Lösung, wenn die Teilnehmer einer Veranstaltung für Präsenztermine räumlich zu weit voneinander entfernt sind, synchrone Kommunikation aber möglich bleiben soll. In der Schulung lernen Sie, ein Online-Meeting mit Connect vorzubereiten und durchzuführen.

Die aktuellen Kurse für das SS 2014 finden Sie auf der Veranstaltungsseite des CiL oder in unserem Flyer (PDF) zum Schulungsprogramm.

Die Schulungen sind kostenlos und stehen allen Dozierenden und MitarbeiterInnen der RWTH Aachen offen. Zum Anmelden senden Sie einfach eine E-Mail an Herrn Harald Jakobs. Nennen Sie darin bitte Name und Termin der Schulung sowie die Anzahl der Personen, die Sie anmelden möchten.

L²P-Lernräume für SS 2014 freigeschaltet

Die L²P-Lernräume für das Sommersemester 2014 sind ab sofort freigeschaltet.

TesterInnen für neues L²P gesucht

Logo L2PDas CiL-Team sucht Interessenten für User Tests mit dem neuen L²P. Bei den Tests sollen Sie Ihren Input zu Aussehen und Funktionen des neuen L²P geben. Gesucht werden Studierende wie Dozierende gleichermaßen. Bei Interesse nehmen Sie bitte an dieser Doodle-Umfrage teil.

Update zur Neuentwicklung von L²P: GradeBook

GradeBook-Übersicht (Prototyp)Die Projekt-Webseiten zur Neuentwicklung der Lehr- und Lernplattform L²P sind aktualisiert. Unter “Assessment” stellen wir Ihnen das GradeBook vor. Das GradeBook ist eine neue Komponente, mit der innerhalb von Lehrveranstaltungen Vorleistungen transparent verwaltet werden können. Mehr auf den Projekt-Webseiten.

BGH urteilt in Urheberrechtsstreit

 Mit dem 2003 eingeführten „Wissenschaftsparagraphen“ §52a Urheberrechtsgesetz (UrhG) wurde es Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen ermöglicht, gegen eine angemessene Vergütung kleine Teile von urheberrechtlich geschützten Werken in einem abgegrenzten Bereich zu nutzen. Am 28. November urteilte der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs, dass Hochschulen Teile von Werken bereitstellen dürfen,

  • die nicht mehr als 12% des Gesamtwerkes und
  • höchstens 100 Seiten umfassen.

Diese Teile dürfen als PDF-Datei bereitgestellt und in einer abgeschlossenen Umgebung, wie etwa dem L²P, hochgeladen werden. Studierenden ist sowohl das Abspeichern, als auch das Ausdrucken dieser Dateien erlaubt.

Im konkreten Fall ging es um einen Rechtsstreit zwischen der Fernuniversität Hagen und dem aus Stuttgart kommenden Alfred Kröner Verlag. Die Fernuniversität hatte Studenten des Bachelorstudienganges Psychologie 91 Seiten des Buches „Meilensteine der Psychologie“ über das Learning Management-System Moodle bereitgestellt. Nach einer Abmahnung des Verlages verkürzte die Fernuniversität den Ausschnitt auf 70 Seiten, woraufhin der Verlag auf Unterlassung und Schadensersatz klagte. Der Bundesgerichtshof entschied nun, dass die Fernuniversität 63 Seiten hochladen darf. Die vollständige Pressemitteilung des BGH finden Sie hier.

Weitere Informationen zum angesprochenen Rechtsstreit finden Sie hier, detaillierte Anwendungsvoraussetzungen zum oben angesprochenen §52a UrhG hier.

Quellen: Pressemitteilung des BGH, eLearning-Blog des FB7, e-teaching.org

Neue Schulungstermine sind online

Die Schulungstermine des CiL für Januar und Februar sind nun online. Sie finden diese auf der Website des CiL unter der Rubrik “Kommende Kurse”. Für individuelle Termine wenden Sie sich bitte an Harald Jakobs.

RWTHApp im Appstore erhältlich

Eine erste Version der RWTHApp ist nun für Android erhältlich. In wenigen Tagen sollen auch iOS-Benutzer die App verwenden können.
Folgende Funktionen hat die App bisher zu bieten:

  • Hörsaalsuche (mit Navigation)
  • Personensuche
  • L²P-Zugriff auf Lernmaterialien
  • Informationen zu angemeldeten Veranstaltungen

Logo L²PMan hat die Möglichkeit, die App anonym oder mit dem persönlichen TIM-Account (und zugehörigem CAMPUS-Passwort) zu benutzen. Für die Verwendung mit dem TIM-Account muss dieser vor der ersten Benutzung autorisiert werden. Der Vorteil ist, dass so alle Funktionen genutzt werden können, was im anonymen Modus nicht der Fall ist. Die Autorisierung kann später jederzeit wieder rückgängig gemacht werden. Das Entziehen der Autorisierung funktioniert auch unabhängig von der App unter diesem Link.
Um die persönlichen Daten der Benutzer zu schützen, ist für die App eine Anbindung an das RWTH-IdentityManagement (OAuth) entwickelt worden. Daraus ergeben sich für den Benutzer folgende Vorteile:

  • TIM-Kennung und Passwort werden nicht an die App weitergegeben oder von dieser gespeichert
  • Volle Kontrolle über die Autorisierung von Apps, die OAuth nutzen
  • Apps können explizit für bestimmte Anwendungen oder einzelne Funktionalitäten einer Anwendung autorisiert werden
  • Entziehen der Autorisierung einer App ohne Auswirkungen auf andere Apps oder Anwendungen

Interessierte Entwickler können sich bei Bedarf an das Rechen- und Kommunikationszentrum der RWTH wenden. Dieses stellt die OAuth-Schnittstelle gerne zur Verfügung, damit sichergestellt ist, dass TIM-Kennung und Passwort nicht an Dritte weitergegeben werden. Außerdem wird weiterhin an der App gearbeitet. Daher ist Feedback jederzeit willkommen. Lob, Kritik und Anregungen können einfach über die Feedback-Funktion der App übermittelt werden.

Wichtiger Hinweis zum Öffnen von PDF-Dokumenten aus L²P

Nachdem eine PDF-Datei aus Firefox gespeichert wurde, tritt vermehrt der Fehler auf, dass sich diese nicht mehr öffnen lässt. Auch beim Drucken der Datei, die in diesem Browser geöffnet wurde, kann es zu Problemen kommen. Dies liegt daran, dass das PDF-Dokument fehlerhaft erstellt wurde oder beschädigt ist. Der Reader hat nun Probleme beim Öffnen der Datei. Lesen Sie in der L²P-Hilfe, wie Sie dieses Problem ganz einfach beheben können.

Wichtiger Hinweis zu E-Mails in L²P

Wenn Sie aus L²P heraus eine E-Mail versenden, kontrollieren Sie nach dem Klick auf “Senden” in der Detailansicht der E-Mails, ob Ihre E-Mail den Status “Erfolgreich versendet” hat. Erst dann wurde die E-Mail tatsächlich versendet! Sollte sich die E-Mail auch nach ca. 1 Minute noch im Status “In Bearbeitung” befinden, versenden Sie die E-Mail erneut. Beachten Sie bitte, dass E-Mails im Status “In Bearbeitung” noch für alle Lernraumteilnehmer_innen sichtbar sind!

Pilotnutzer_innen für neue L²P-Version gesucht!

Impression neues L2P-UI

Abb. 1: Impression neues L2P-UI

Im WS 2013/14 startet die Pilotphase für die neue L²P-Generation. Hierfür sucht das CiL Dozierende aus allen Fakultäten, die bereit sind, den Prototypen des neuen L²P in ihrer Lehrveranstaltung zu testen. Die Pilotphase startet Mitte September. So haben Sie Gelegenheit, sich noch vor Beginn der Vorlesungszeit an das neue System zu gewöhnen. Wenn Sie Interesse haben, Pilotnutzer_in zu werden, kontaktieren Sie bitte Herrn Harald Jakobs, Telefon 0241-80-21953. Mehr Informationen zur nächsten L²P-Generation finden Sie auf den CiL-Webseiten unter Projekte.