Dashboards und Personalisierbarkeit

Beschreibung

Die nächste L²P-Generation wird allen Studierenden die Möglichkeit geben, sich ihre Lernumgebung im Hinblick auf gewählte Kurse und weitere Lernaktivitäten individuell zu gestalten. Dies geschieht mit anpassbaren Dashboards.

Das My L²P-Dashboard bildet den neuen Einstieg in L²P. Es bündelt alle nützlichen Informationen in einer zentralen Gesamtübersicht. Es listet die Kurse des aktuellen Semesters auf und stellt z.B. kursübergreifende Informationen zu Assignments, Gruppenarbeit oder anderen studiumsbezogenen Aktivitäten dar.

Das My L²P-Dashboard besteht aus einer Reihe von Web-Apps, die aus einem L²P-Appstore flexibel hinzugefügt und variabel angeordnet werden können. Die Studierenden können das Dashboard damit individuell anpassen. Sie bestimmen selbst, welche Informationen an welcher Stelle angezeigt werden, indem sie Module mit den gewünschten Informationen/Funktionen zur Dashboardübersicht hinzufügen. Damit ist es u.a. möglich, sich selbst direkte Zugriffe zu den am häufigsten benötigten Funktionen der Lernplattform zu erzeugen.

Darüber hinaus können alle Nutzerinnen und Nutzer das Angebot an Web-Apps durch die Implementierung eigener Web-Apps erweitern. L²P bietet hierfür offene, dokumentierte Programmierschnittstellen (APIs) und Webservices an, die für die App-Entwicklung genutzt werden können.

Kursdashboard Pilotphase SS 2014

Abb. 1: Kursdashboard für Pilotphase SS 2014

Die zweite Neuerung ist das Kursdashboard. Damit lassen sich alle Aktivitäten einer einzelnen Lehrveranstaltung überschauen, von aktuellen Ankündigungen über ToDo-Listen für den Kurs bis hin zu Assignments – auch hier entscheiden die Nutzerinnen und Nutzer individuell, welche Informationen auf dem Kursdashboard dargestellt werden.

Wie im My L²P-Dasboard kann die Ansicht flexibel verändert und um Web-Apps aus dem L²P-Appstore erweitert werden.

Noch offen ist die endgültige Benennung für die Elemente „Dashboard“, „Web-App“, „mobile App“ oder „L²P-Appstore/Appkatalog“. Studierende und Lehrende sollten sofort intuitiv verstehen, was mit den Bezeichnungen gemeint ist, um Verwechslungen zu vermeiden. Hierzu sind weitere User-Tests nötig.

Auch Ihre Anregungen und Vorschläge sind uns herzlich willkommen! Nutzen Sie dafür das Kommentarfeld weiter unten.

Aktivitäten

  • Das Konzept wurde im März 2013 mittels eines UI-Prototyps (s. Abbildungen) durch RWTH-Studierende evaluiert. Insgesamt fielen die Rückmeldungen der Testnutzerinnen und -nutzer positiv aus.

 

Letzte Änderung: 24.07.2014

2 Antworten auf “Dashboards und Personalisierbarkeit”

  1. Sven Peters sagt:

    Hallo,

    ich fände eine selektive Einstellung der Sprache des neuen L2P sehr nützlich, da ich zum Beispiel mein Betriebssystem auf Englisch eingestellt habe, das L2P aber gerne in Deutsch nutzen würde.

    Liebe Grüße,
    Sven

    • Harald Jakobs sagt:

      Hallo Herr Peters,

      ich habe diesen Wunsch auf unsere Feature Request-Liste gesetzt. Ich kann aber nicht versprechen, dass es diese Option geben wird.

      Beste Grüße
      Harald Jakobs

Schreiben Sie eine Antwort

Bitte füllen Sie diese Captcha: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.