Übungsbetrieb

Formatives Assessment kann in den Lehrveranstaltungen der Hochschule unterschiedliche Formen annehmen. Eine weit verbreitete Form sind wöchentliche Übungsaufgaben, die von Tutorinnen und Tutoren manuell korrigiert werden. Den zugehörigen Workflow bildet der L²P-Übungsbetrieb ab.

Abb. 1: Workflow Übungsbetrieb

Abb. 1: Workflow Übungsbetrieb

Die Dozierenden erstellen zunächst über ein Formular ein Übungsblatt, die die Aufgaben, die zu erreichenden Punkte, die zur Lösung nötigen Dokumente, den optionalen Abgabetermin sowie eine ebenfalls optionale Musterlösung enthält, die zu einem beliebigen Termin freigeschaltet werden kann.

Übungsblatt im Übungsbetrieb, Pilotphase SS 2014

Abb. 2: Übungsblatt im Übungsbetrieb, Pilotphase SS 2014

Die Studierenden können die im Übungsblatt gespeicherten Dokumente herunterladen und bearbeiten. Über ein weiteres Formular erstellen sie eine Lösung, an die die Lösungsdokumente angehangen werden. Auch Fragen an den verantwortlichen Tutor können direkt über das Lösungsformular gestellt und von diesem beantwortet werden. Die Lösung kann bis zum Erreichen des Abgabetermins beliebig oft bearbeitet werden. Erst dann wird sie automatisch für die weitere Bearbeitung gesperrt und als abgegeben markiert. Der verantwortliche Tutor korrigiert anschließend die Lösung, trägt die erzielten Punkte ein und hängt Korrekturdokumente an. Die Korrekturdokumente und die erreichten Punkte werden für die Studierenden wahlweise direkt nach einer einzelnen Korrektur oder erst nach Abschluss aller Korrekturen sichtbar.

Übungsbetrieb Übersicht Pilotphase SS 2014

Abb. 3: Übungsbetrieb Übersicht Pilotphase SS 2014

Sofern die Dozierenden dies über die Einstellungen des Übungsbetriebs erlauben, können Studierende auch ein Abgabeteam bilden. Dazu bilden sie im Gruppenarbeitsbereich eine Gruppe.

Letzte Änderung: 31.03.2014

Schreiben Sie eine Antwort

Bitte füllen Sie diese Captcha: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.