Pilotprojekt zu ePrüfungen an der RWTH Aachen

Elektronisch gestützte Prüfungen werden an der RWTH Aachen schon seit einigen Jahren vereinzelt genutzt. Seit dem Sommersemester 2013 steht diese Prüfungsform nun einem breiten Nutzerkreis offen. Nach Erarbeitung eines Konzeptes durch die Arbeitsgruppe elektronische Prüfungen, in der auch das CiL vertreten ist, unterstützt das Rektorat der Hochschule in einem zweijährigen Projekt interessierte Dozierende bei der Durchführung von ePrüfungen.

Ziel des Projektes ist, ePrüfungen als zusätzliche Prüfungsform an der RWTH Aachen zu etablieren. Dazu sollen auf breiter Basis Erfahrungen mit ePrüfungen gesammelt werden, die es erlauben, geeignete Systeme und Prozesse für qualitativ hochwertige und ökonomisch sinnvolle ePrüfungen bereitzustellen.

Im genannten Zeitraum werden ein Prüfungsraum mit fest installierten Desktoprechnern (das ZuseLab im neuen Hörsaalgebäude PPS) und eine Prüfungssoftware kostenlos zur Verfügung gestellt. In einem ebenfalls kostenfreien Beratungsangebot wird zudem individuell analysiert, wie eine traditionelle Prüfung bestmöglich als ePrüfung umgesetzt werden kann.

Logo ExAcTDas IMA/ZLW der RWTH Aachen entwickelt darüber hinaus im Rahmen des ExAcT-Projekts (Center of Excellence in Academic Teaching) Seminare zu ePrüfungen. Darin werden die technischen Möglichkeiten, ökonomischen Potentiale und vor allem die didaktischen Optionen diskutiert, die der Einsatz von ePrüfungen eröffnet. Wir informieren Sie, sobald das Seminarangebot fertig ist.

Falls Sie Interesse daran haben, in Ihren Veranstaltungen ePrüfungen auszuprobieren, kontaktieren Sie bitte Harald Jakobs vom eLearning-Support des CiL oder wenden Sie sich direkt an den Leiter der Arbeitsgruppe elektronische Prüfungen, Herrn Prof. Martin Baumann. Er fungiert als zentraler Ansprechpartner für alle Fragen rund um ePrüfungen an der Hochschule.

Schreiben Sie eine Antwort

Bitte füllen Sie diese Captcha: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.